Umweltprüfungen

Kompetenz in der Durchführung von Sand- und Staubtests an großen Prüflingen

Technische Produkte werden an ihren Einsatzorten unterschiedlichen Umweltbedingungen ausgesetzt. Das bedeutet auch die Belastung mit Stäuben unterschiedlicher Partikelgrößen, chemischer Zusammensetzung und Konzentrationen, die mit verschiedenen Anströmgeschwindigkeiten auf ein Bauteil auftreffen. Wir prüfen, ob technische Komponenten diesen Belastungen standhalten und ihre Funktionsfähigkeit über die Lebensdauer erhalten bleibt.

Unsere Kompetenz liegt in der Durchführung von Sand- und Staubtests für große Prüflinge (>1000 mm x 500 x 500 mm). Wir bestimmen

  • die IP- Schutzart von Gehäusen (Schutz gegen eindringende Fremdkörper und Staub)
  • die Widerstandsfähigkeit von optischen oder photonischen Geräten und Baugruppen gegen Umgebungsstäube
  • die Staubbeständigkeit aller Produkte der genannten Größenordnung nach kundenspezifischen Lastenheften.

Je nach Ihren Vorgaben und den zu beachtenden Normen können die Testbedingungen in einem breiten Rahmen variiert werden:

  • Staubart und Staubkonzentration
  • Relative Luftfeuchtigkeit
  • Anströmgeschwindigkeit

Normen für Umweltprüfungen

DIN EN 60068-2-68

Umweltprüfungen - Teil 2: Prüfungen; Prüfung L: Staub und Sand (IEC 60068-2-68:1994)

DIN ISO 9022-6

Optik und Photonik - Umweltprüfverfahren - Teil 6: Staub (ISO 9022-6:2015), Prüfung der Beeinträchtigung durch eingeblasenen Staub

DIN EN 60529

Schutzarten durch Gehäuse (IP-Code)

JIS D 0207

Allgemeine Regeln für Staubprüfungen für Automobilteile

MIL-STD-819G-2008

US Department of Defense Environmental Test Method Standard

Ansprechpartner

Dr. Dirk Renschen

Am Technologiepark 1
45307 Essen

Tel +49 201 172-1372
Fax +49 201 172-1606

aps(at)dmt-group(dot)com