Welche Änderungen gibt es in der neuen prEN 45545-2?

Die Sitzprüfung ist aus der EN 45545-2 herausgelöst worden. Nun ist seit August 2018 die neue DIN EN 16989 veröffentlicht worden.

Der Titel lautet:

Bahnanwendungen –Brandschutz in Schienenfahrzeugen –
Prüfung des Brandverhaltens von kompletten Sitzen;
Deutsche Fassung EN 16989:2018

Diese Norm wurde aus der EN 45545-2:2013+A1:2015 und den Anhängen A und B sowie relevanten Europäischen Normen und ISO-Normen entwickelt. Damit ist die Sitzprüfung kein eigener Bestandteil in der EN 45545:2018 mehr.

 

Wir möchten Sie darüber informieren, dass mit Ausgabedatum 2019-06 die

 

DIN EN 17084

 

Bahnanwendungen - Brandschutz in Schienenfahrzeugen - Prüfung der Toxizität von Materialien und Komponenten; Deutsche Fassung EN 17084:2018

 

erschienen ist.


Wie läuft die Prüfung nach DIN EN 16989?

Die Prüfsitze werden einer definierten Brandentzündungsquelle ausgesetzt. Die Reaktionen des Sitzes werden gemessen und analysiert.
Die Brandentzündungsquelle ist repräsentativ für die thermische Beanspruchung nach dem Entzündungsmodell 1 der EN 45545-1. Der Sitz wird mittels eines speziellen Gasbrenners mit 15 kW für 3 Minuten bestrahlt.
Die zu bewertenden Sitze müssen den tatsächlichen Sitztypen entsprechen.
Die Sitze müssen vollständig sein, das heißt sowohl die Rücksitzschalen, die Basisschalen, die vollständige Polsterung und die Armlehnen und Kopfstützen müssen angebaut sein.
Es werden die Wärmefreisetzungsrate (en: heat release rate, HRR,), der Maximalwert der durchschnittlichen Wärmefreisetzung (en: maximum average heat release, MARHE,), die Gesamtrauchentwicklung (TSP, en: total smoke production) und die Flammenhöhe bei dieser Prüfung bewertet.

Dieses Prüfprotokoll stellt keine Informationen zum Brandverhalten von Sitzen bereit, welche von den in dieser Norm bestimmten Bedingungen abweichen.



Haben Sie noch weitere Fragen?

Rufen Sie einfach an oder schreiben Sie uns. Wir beraten Sie gerne.

Unsere Leistungen in der Bahntechnik