Rückkühlwerke / Kühltürme

Mit den schweren Legionellenausbrüchen in Ulm (2010) und Warstein (2013), die mit Todesfällen und zahlreichen Infizierten verbunden waren, sind Rückkühlwerke oder Kühltürme als Verursacher in einen öffentlichen Fokus geraten. Beide Schadensfälle zeigen das immense Risikopotenzial, welches von diesen Anlagen bei unsachgemäßer Planung, Errichtung, Instandhaltung und speziell dem Betrieb ausgehen kann.

Mit der VDI 2047 Blatt 2 „Rückkühlwerke - Sicherstellung des hygienegerechten Betriebs von Verdunstungskühlanlagen“ gibt es seit Januar 2015 neue Anforderungen an die Sicherheit dieser Anlagen.

Rückkühlwerke finden sich als Kälteanlagen in einer Vielzahl von Prozessen und Anwendungen. Von Kleingeräten bis hin zu Großanlagen mit mehreren MW thermischer Rückkühlleistung sind nach aktuellen Schätzungen mehrere Zehntausend Anlagen in Deutschland im Einsatz.
Es ist also davon auszugehen, dass das Risikopotenzial eine überregionale Bedeutung hat und dringender Handlungsbedarf existiert. Von der Bundesregierung und den Ländern wurden verschiedene Initiativen gestartet, um die Sicherheit dieser Anlagen zukünftig besser zu regeln.

Mit der VDI 2047 wird der Stand der Technik definiert, dem eine verpflichtende Bedeutung zukommt, um der Verantwortung als Betreiber oder Instandhalter gerecht zu werden. Bei einer sachgemäßen Einhaltung dieser Anforderungen werden Risiken für Beschäftigte und Dritte, z. B. durch Legionellen, rechtssicher minimiert.

Für den hygienischen Betrieb von Rückkühlwerken bieten wir unseren Kunden einen Service mit der Erfahrung, Qualität und Sicherheit eines Sachverständigenunternehmens der TÜV NORD Gruppe.
Unsere Unabhängigkeit gewährleistet, dass bei der Bewertung Ihrer Anlagen die Sicherheit im Fokus steht. Wir beschränken uns auf Leistungen rund um die Prüfung und Kontrolle von Rückkühlwerken, unabhängig von Herstellern und Lieferanten von Betriebsmitteln (z. B. Bioziden). Dies bedeutet im Einzelnen:

  • Gefährdungsbeurteilung nach VDI 2047-2 vor Inbetriebnahme sowie bei Bestandsanlagen mit der Analyse und Bewertung des Risikopotenzials. Daraus leiten sich die notwendigen Maßnahmen, z. B. für die Instandhaltung und den Betrieb ab. Unsere Sachverständigen führen diese Gefährdungsanalysen für Sie durch.
  • Probenservice: Für die von Ihnen n. VDI 2047-2 durchzuführenden betriebsinternen mikrobiellen Kontrollen des Kreislauf- und Zusatzwassers bieten wir das notwendige Material sowie die Auswertung der von Ihnen entnommenen Wasserproben in unserem akkreditierten Labor an. Damit erhalten Sie einen unabhängigen Prüfbericht zur Dokumentation ihrer Hygienekontrollen.   
  • Probenahme: Die VDI 2047-2 fordert regelmäßige externe Kontrollen in Form mikrobiologischer Analysen (z. B. auf Legionellen) durch ein nach DIN EN ISO 17025 akkreditiertes Labor. Wir bieten Ihnen sowohl die dazu notwendige qualifizierte Probenahme als auch die Untersuchung in unserem Labor, incl. anerkanntem Prüfbericht.
  • Sichere Dokumentation: Zu unserem Service gehört eine Internet basierte Aufbereitung und Darstellung der Analysenergebnisse z. B. zur Dokumentation des „Normalzustandes“ des Kreislaufwassers in Bezug auf die allgemeine Koloniezahl. Damit haben Sie jederzeit eine Übersicht zum Untersuchungsstatus Ihres Rückkühlwerkes.

Weiterbildung

Unter "Weiterbildung" finden Sie unsere Hygieneschulung nach VDI Richtlinie 2047-2.

Ansprechpartner

Dr. Frank Pfeifer

Am Technologiepark 1
45307 Essen

Tel +49 201 172 1413
Fax +49 201 172-1462

aps(at)dmt-group(dot)com